Vorab

Vorab stellt sich natürlich die Frage „Warum habe ich mich für diese Art entschieden?„.
Diese Frage lässt sich schnell und einfach beantworten:
Grundsätzlich fand ich die Art der Ernährung der Messor barbarus sehr interessant.
Messor barbarus gehört zu den Ernteameisen. Sie sammeln Pflanzensamen und Körner um sie dann in ihrem Nest in der Kornkammer zu lagern und bei Bedarf in Ameisenbrot weiter zu verarbeiten. Diesen Prozess vielleicht, mit etwas Glück, beobachten zu können fand ich sehr spannend.
Die Tiere werden außerdem relativ groß, sodass man sie gut in der Arena beim sammeln von Futter und bei Erkundungstouren beobachten kann.
Einen weiteren Grund für die Anschaffung dieser Art war, dass diese Art nicht nur die normalen Arbeiterinnen, sondern auch die Unterkaste der Majore ausbildet.
Die Messor barbarus bietet also eine Vielzahl interessanter Aspekte und ist zudem für Anfänger recht einfach zu Händeln sobald die ersten Arbeiterinnen ihre Arbeit aufnehmen.

Messor barbarus sind für Anfänger durchaus geeignet, benötigen jedoch im Vergleich zur klassischen Anfänger-Ameise Lasius niger mehr Aufmerksamkeit wenn es um Temperatur und Luftfeuchtigkeit geht. Hier sollte man sich vorab also gut überlegen ob man sich den Umgang mit solchen Parametern direkt zutraut.

Hier geht es weiter zum Bericht der Ankunft ->

 

Fakten zu dieser Art:

 

Natürliches Vorkommen: Südeuropa, Nordafrika, Asien

Lebensraum: Sand und Steppengebiete

Kolonieform: monogyn

Gründung: erfolgt claustral (ohne Fütterung)

Entwicklung: die Entwicklung vom Ei bis zur adulten Arbeiterin beträgt 45 Tage (abhängig von Temperatur); eine Kolonie kann bis zu 25 Jahre alt werden

Koloniegröße: mehrere 1000 Individuen

Königin: größe 15-18-mm mit schwarzem Körper und rotbraunen bis schwarzen Kopf

Arbeiterinnen: größe 3-14mm mit glänzend schwarzem Körper, Major Arbeiterinnen haben einen rötlichen Kopf

Männchen: 7-8mm mit schwarzem Körper

Nahrung: Samen verschiedener Gräser und Wildpflanzen, Insekten wie Fliegen und Mücken

Luftfeuchtigkeit: Arena 30-50%   /    Nestbereich 50-70%

Temperatur: Arena 25-30°C   /   Nestbereich 21-26°C

Winterruhe: von ende November bis Februar bei ca 15°C

Nestform: Erdnester unter Steinen oder kleinen Büschen

Geeigneter Untergrund Arena: Sand, Sand-Lehm

Geeigneter Untergrund Farm: Sand-Lehm

Mögliche Bepflanzung und Dekoration: Steppenähnlich mit Gräsern und anderen Pflanzen, Äste, Wurzeln, Nadeln

Schwarmflug: Mitte September bis Ende Oktober

 

Hier geht es weiter zum Bericht der Ankunft ->

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind markiert *