Ankunft

Endlich geht es los!

Erster Blick auf die Messor Barbarus Königin
Erster Blick auf die Messor barbarus Königin

Bestellt habe ich mir eine einzelne Königin der Art Messor barbarus bei einem Ameisen-Internethandel am 29.02.2016.

Überraschenderweise klingelte es am 01.03.2016 um 11:56 Uhr bei mir an der Haustüre. Ein bisschen grummelig öffnete ich die Türe, da ich zur Arbeit musste und schon ein bisschen spät dran war.
Der Postbote übergab mir ein sehr leichtes Päckchen und nach einem Blick auf den Absender musste ich zu meiner freudigen Überraschung feststellen, dass es die Messor barbarus Königin war die ich mir nur einen Tag zuvor bestellt hatte. Natürlich freute ich mir einen Ast ab, dass der Versand so schnell ging und die Königin schon da ist.

Allerdings hatte ich leider keine Zeit mehr in das Päckchen rein zu schauen um zu überprüfen ob der Inhalt auch unversehrt geblieben ist und es der Königin gut geht.
Auf der Arbeit lief ich die ganze Zeit mit einem Dauergrinsen herum und freute mich darauf endlich wieder nach Hause zu fahren und meinen neuen Schützling willkommen zu heißen.

Nachdem ich endlich Feierabend hatte und wieder zu Hause angekommen war, war mein erster Gang zu dem Päckchen um nach zu sehen wie die Königin den Transport überstanden hatte.
Beim Öffnen des Päckchens fand ich neben dem Lieferschein und einem kleinen Aufkleber des Internethändlers eine graue Rohrisolierung aus Schaumstoff vor, die mit einem Streifen Tesafilm am Boden fixiert war.

In dem Schaumstoff steckte ein kleines Reagenzglas. Darin befand sich am Bodengrund ein Wasserreservoir, das mit Watte verschlossen wurde. Dahinter saß dann die Königin. Das Reagenzglas war mit einem Wattepfropfen verschlossen.

Als ich das Reagenzglas aus dem Schaumstoff gezogen hatte fing die Königin an langsam und gemütlich ein wenig herum zu laufen. Bei genauerem Hinsehen konnte ich dann auch erkennen, dass sie ein kleines Eipaket gelegt hat. Teilweise trug sie es hin und her um einen geeigneten Platz für dieses zu finden. Außerdem fand sie es ganz toll einen Wattefaden aus dem Pfropfen zu ziehen der die Kammer der Königin von dem Wasserreservoir trennt.

Auch wenn die Messor barbarus claustral gründet, habe ich der Königin dann noch einen kleinen Tropfen Honig in das Reagenzglas gegeben, damit sie noch ein wenig Nahrung zu Verfügung hat, falls sie diese benötigt.

Als ich mich ausreichend versichert hatte, dass die Königin wohl auf ist habe ich die Schaumstoffisolierung in eine kleine Styroporbox geklebt und das Reagenzglas wieder darin befestigt. Da auch die Messor barbarus eine Winterruhe von November bis Ende März hält habe ich die Styroporbox dann nach draußen auf den Balkon gestellt.

Jetzt heißt es abwarten und sich noch ein bisschen gedulden bis ich die Winterruhe beenden kann.
Bis dahin werde ich immer wieder nach der Königin schauen und prüfen ob weiterhin alles in Ordnung ist. Wenn ich es schaffe werde ich auch noch ein paar Bilder schießen und euch bald zeigen.

 
Ich bin jetzt schon gespannt wie die Gründung weiter geht und wie sich hinterher die Kolonie weiter entwickelt.

Stand 01.03.2016

 <- Hier geht es zurück zu unserem Vorab-Bericht zur Messor barbarus

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind markiert *