Ameisen-ABC

Willkommen zu unserem Ameisen-ABC!

Hier entsteht eine Sammlung der Häufigsten gebrauchten Fachbegriffe die schnell und einfach erklärt werden.

A

Ameisenfarm
Als Ameisenfarm bezeichnet man klassisch betrachtet ein flaches Nest, welches je nach Art mit Sand, Lehm oder einer Zusammensetzung verschiedener Bodengründe gefüllt ist und aufrecht steht. Ameisenfarmen sind wenige Zentimeter dick, sodass man die Ameisen möglichst gut dabei beobachten kann wie sie ihre Gänge an den Scheiben entlang graben. 


B

Brut
Als Brut werden die verschiedenen Entwicklungsstadien vom Ei über die Larve und die Puppe bis zum fertigen Arbeiterin bezeichnet.


C

Claustral
Claustral gründende Arten brauchen während dieser Zeit keine Nahrung. Die begattete Königin einer claustral gründenden Art wird sich zeitnah nach der Begattung die Flügel abstreifen und ein geeignetes Nest suchen oder ein Nest buddeln. In diesem wird sie ihre ersten Eier legen und sich um die erste Brut selber kümmern. Dabei ernährt sie sich und die Brut von ihren gespeicherten Energie Reserven. Sobald die ersten Arbeiterinnen voll entwickelt sind übernehmen diese dann alle weiteren Aufgaben.


D

E

Ei
Die Eier sind die erste Stufe der Entwicklung der Ameisen.


F

G

Gyne
Gyne ist die allgemeine Bezeichnung für eine Ameisenkönigin. Dabei spielt es keine Rolle ob diese begattet ist oder nicht.


H

I

Imago
Als Imago bezeichnet man die fertig ausgebildete Ameise. Dabei wird nicht unterschieden ob es eine Arbeiterin, eine Gyne oder ein Männchen ist.


J

K

L

Larve
Das Larvenstadium ist die zweite Entwicklungsstufe der Brut nach dem Ei. In diesem Stadium werden sie von den Arbeiterinnen, die für die Brutpflege zuständig sind, mit Nahrung und allem weiteren versorgt. Nur in diesem Stadium haben Ameisen die Möglichkeit zu wachsen.


M

Monogyn
Monogyn bezeichnet die Kolonieform in Bezug auf die Anzahl der Gynen die in einem Volk vorkommen bzw. akzeptiert werden. Bei Monogynen Kolonien gibt es nur eine einzige Gyne, von der alle Arbeiterinnen abstammen. Das Überleben und der Fortbestand der Kolonie hängt vom Überleben der Gyne ab. Sollte diese sterben, geht nach einer gewissen Zeit auch der Rest der Kolonie zu Grunde, da keine weiteren Nachkommen mehr produziert werden. Nach Untersuchungen zu Folge, sind ungefähr die Hälfte der Ameisenarten Monogyn. Es kommt vor, dass neue Kolonien von mehreren Gynen gegründet werden und erst bei steigender Anzahl der Arbeiterinnen sich die Gynen gegenseitig töten bzw die Arbeiterinnen alle Gynen, bis auf die kräftigste, töten.


N

O

P

Puppe
Die dritte Entwicklungsstufe einer Ameise ist das Puppenstadium. In diesem verpuppt sich die Larve in einem Kokon bis sie sich vollständig zu einer fertigen Arbeiterin entwickelt hat. Während dieser Zeit wird auch keine Nahrung mehr aufgenommen. Siehe auch: Nacktpuppe

Polygyn
Bei Polygynen Arten gibt es mehrere Königinnen, die in einer oder mehreren Zweigkolonien zusammen leben. Sollte eine Königin sterben, bleibt die Kolonie bestehen, da die anderen Königinnen weiterhin für Nachwuchs sorgen. Die Größte bisher entdeckte polygyne Kolonie wird auf 300 Millionen Arbeiterinnen und 1 Millionen Königinnen geschätzt. Ausgebreitet haben sie sich auf einer Fläche von ca. 2,7 Quadratkilometer.


Q

R

S

T

U

V

W

X

Y

Z